Property Manager reloaded

Die Immobilienbranche boomt mehr denn je. Mehr Bautätigkeit bedeutet auch einen höheren Bedarf an Property Managern. Der Wettbewerb um qualifizierte Fachkräfte nimmt zu. Doch das Berufsbild ist verstaubt, sodass die Branche Nachwuchssorgen hat. Eine Berliner Unternehmerin, die aktiv daran etwas ändern will, ist Susanne Tattersall, Geschäftsführerin der TATTERSALL·LORENZ Immobilienverwaltung und -management GmbH.

 

In den vergangenen drei Jahren konnte ihr Unternehmen ein massives Wachstum verzeichnen. Die Mitarbeiterzahl wuchs in der Zeit auf über 100 an. „Mit dem Wachstumstrend der Immobilienbranche, insbesondere im Gewerbeimmobilienbereich, geht einher, dass mehr Property Manager benötigt werden. Gut ausgebildete Fachkräfte sind hier aber leider Mangelware. Der Fokus in den Berufsschulen liegt auf Wohnimmobilien. Das Commercial Property Management kommt leider zu kurz“, bedauert Susanne Tattersall.

 

Laut des Rahmenlehrplans für Immobilienkaufleute wird nur in lediglich 40 von 880 Lehrstunden Wissen über Gewerbeimmobilien vermittelt. Der Lehrplan wurde im Januar 2006 von der Kultusministerkonferenz beschlossen. Die Branche wartet bisher vergeblich auf eine Aktualisierung des Lehrplanes. „Ein Großteil unserer Mandate umfasst Gewerbeimmobilien. Für uns als Ausbildungsbetrieb – wir bilden seit 2002 selber aus – wäre eine stärkere Fokussierung der schulischen Ausbildung an den Berufsschulen auf ebendiese wichtig. Der Status quo ist jedoch, dass unsere Fachkräfte dieses Wissen in der Praxis erwerben und nicht schon als Basiswissen von den berufsbildenden Schulen vermittelt bekommen“, beschreibt Susanne Tattersall das Dilemma ihrer Branche.

 

Frischer Anstrich für Berufsbild

 

Um das Berufsbild des gewerblichen Property Managers dennoch für Schüler, Auszubildende oder auch Quereinsteiger attraktiv zu machen, hat sich TATTERSALL·LORENZ gemeinsam mit weiteren Property Managern ‒ namentlich JLL, Apleona GVA GmbH, Treureal GmbH, GOLDBECK Procenter GmbH, DIC Onsite GmbH, HIH Property Management GmbH, Tectareal Asset Services GmbH, OMEGA GmbH und Aurelis Real Estate Service GmbH ‒ sowie Bell Management Consultants zusammengetan. Mit der YouPM-Initiative wollen sie den Beruf des Property Managers Schülern, Hochschulabsolventen sowie weiteren potentiellen Arbeitskräften schmackhaft machen.

 

Darüber hinaus ist Susanne Tattersall Mitglied des BAMBI – German Circle of Real Estate, ein exklusiver, geschlossener Kreis von Geschäftsführern/Vorständen führender Immobilien-Investmenthäuser sowie Dienstleister im Asset und Property Management unter Leitung von Bell Management Consultants , der einen Beitrag zur Professionalisierung der Immobilienbranche leisten und dabei neue Akzente setzen will.

 

Frühzeitige Nachwuchsgewinnung

 

Der Berliner Immobilienverwalter nutzt auch verstärkt Firmenkontakt- sowie Bildungsmessen (wie dem IZ-Karriereforum am 9. Juni in Frankfurt am Main), um Nachwuchs für sich und das Berufsfeld zu begeistern. So etwa zuletzt beim Tag der offenen Tür der Hochschule für Wirtschaft und Recht, mit der TATTERSALL·LORENZ seit dem Wintersemester 2017/18 kooperiert. „Der Wettbewerb um Nachwuchs- und Fachkräfte ist hart. Umso wichtiger ist es, mit potentiellen Mitarbeitern schon frühzeitig in Kontakt zu kommen und sie etwa durch ein duales Studium frühzeitig von sich zu überzeugen und an sich zu binden“, erklärt die erfahrene Immobilienexpertin. Sie fährt fort: „Hervorzuheben ist, dass die Hochschulen praxisorientierter ausbilden als die Berufsschulen und die nötigen theoretischen Kenntnisse vermitteln, um auch Gewerbeimmobilien verwalten zu können. Die Zusammenarbeit mit dualen Hochschulen ist für uns daher sehr wichtig.“

 

TATTERSALL·LORENZ präsentierte sich im März Studierenden der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin beim "Tag des dualen Studium"

Zurück